Über uns

Die IHK Akademie Schwaben

Unter dem Dach der IHK Schwaben wurde eine "Akademie für alle" geschaffen. Mit dem differenzierten Weiterbildungsangebot der Veranstaltungsbereiche
  • Technik
  • Wirtschaft
  • Bereichsübergreifend
kann sich ein Auszubildender bis zum Topmanager entwickeln. Die berufliche Weiterbildung hat in Schwaben eine lange Tradition. Erste Lehrgänge zum Industriemeister wurden bereits Ende der 50er Jahre angeboten. Seit 1971 wird das Weiterbildungsangebot gezielt erweitert. Inzwischen bietet die IHK Akademie Schwaben ortsnah Weiterbildung "aus der Praxis für die Praxis" an elf Standorten in Schwaben an. Jährlich nutzen ca. 17.500 Teilnehmer das umfassende Bildungsangebot von mehr als 1.800 Veranstaltungen. Überwiegend aus der betrieblichen Praxis kommen die ca. 730 Dozenten, die u. a. in Seminaren pädagogisch didaktisch auf ihre Aufgabe vorbereitet werden.
Unsere Qualität
- Die Programmbeiräte
Mehr als 40 Unternehmer, Geschäftsführer, Personalleiter und Fachexperten tauschen sich in regelmäßigen Treffen über neue Erkenntnisse aus der Praxis aus und beteiligen sich aktiv an der Neugestaltung von Bildungskonzepten in unserem Jahresprogrammen der Akademien.
- ISO-Zertifizierung
Zu der bestehenden Zertifizierung der geförderten Bildung sind wir seit Dezember 2010 auch in der beruflichen Weiterbildung in den Bereichen Aufstiegsfortbildung und Zertifikatslehrgänge nach EN DIN ISO 9001 zertifiziert. Somit setzen wir klar definierte Qualitätsstandards für unsere Prozesse.
Online lernen
IHK Akademie Digital ist der kompetente Partner, sowohl im Bereich der Online-Trainings wie auch bei Kombinationen mit dem klassischen Präsenzlernen (= Blended Learning).
Nicht jeder benötigt ein Präsenzseminar, Seminartermine sind durch geschäftliche Termine bereits besetzt, und manchmal lernt es sich alleine auch leichter. Das Lernen via Internet bietet hier gute Alternativen, wenn auch der eindeutige Hinweis wichtig ist: lernen muss der Einzelne weiterhin – man bildet sich nicht leichter, aber flexibler weiter.
Zeit, die ansonsten für die An- und Abreise benötigt wird, kann jetzt für die Weiterbildung genutzt werden. Vor allem ist es möglich, sich dann weiterzubilden, wenn es – vor allem auch körperlich und geistig – möglich ist. Online lernen ermöglicht Weiterbildung „wann und wo Sie möchten“. Mehr zu diesem Thema? Bitte folgen Sie diesem LINK.
Lange Tradition
Es war insbesondere ein Kreis von jungen Unternehmern, der ab Mitte der 50er Jahre vermehrt feststellte, dass sich die Wirtschaft mehr und mehr der Aus-, Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter widmen muss. Viele Mitarbeiter in mittleren Führungsfunktionen verfügten über ein gut fundiertes Erfahrungswissen. In einer sich schnell wandelnden Wirtschaft war dieses Erfahrungswissen aber von einem ständigen Wertverfall bedroht, wenn es nicht durch eine gleichwertige theoretische Grundlage abgesichert und fundiert wurde. Diese Weiterbildungsarbeit muss die Wirtschaft selbst leisten. An die Umsetzung eines ausreichenden Weiterbildungsangebotes unter dem Dach der Industrie- und Handelskammer war aber ohne ein eigenes Gebäude nicht zu denken. Damit war die Idee des Bildungszentrums Schwaben geboren.
Ab 1969 befasste sich der Arbeitskreis Bildungszentrum mit den Vorbereitungen für das erste IHK-Bildungszentrum in Süddeutschland. Informationsreisen wurden durchgeführt, die benötigten Bildungsangebote erarbeitet, ein Raumkonzept entwickelt und die IHK-Gremien überzeugt. 1970 schreibt die IHK einen Architektenwettbewerb für den Neubau eines Bildungszentrums zusammen mit dem Verwaltungsgebäude der IHK aus. 1971 genehmigt die Vollversammlung die Entwürfe und treibt die Realisierung weiter voran. Im Herbst erscheint das erste Programm des Bildungszentrums Schwaben. 1972 beschließt die Vollversammlung den Baukostenvoranschlag. Im April ist Grundsteinlegung und im November Richtfest für den Neubaukomplex in der Stettenstraße. Ab Oktober 1973 geht das neue Gebäude für das Bildungszentrum in Betrieb.