IHK Akademie Schwaben

Mit Teilqualifizierungen schrittweise zum großen Ganzen

Qualifizierung als Mittel zur Fachkräftesicherung – Teilqualifizierungen befähigen zur Ausübung einer einzelnen Tätigkeit innerhalb eines anerkannten Ausbildungsberufs
Dabei werden die einzelnen Inhalte einer Ausbildung in Modulbausteine unterteilt. Diese können, ausgehend von so genannten Kern- oder Sockelqualifikationen, individuell und „häppchenweise“ erworben werden. An- und ungelernte Arbeitnehmer werden auf diese Weise in speziellen Teilbereichen geschult. Sie werden analog zu den gängigen Ausbildungsinhalten unterrichtet, geprüft und zertifiziert.
Teilnehmer werden innerhalb kürzester Zeit in ihrem Tätigkeitsfeld auf den neusten Stand gebracht – und das auf dem gesicherten Niveau eines Ausbildungsrahmenplans. Jedes Modul wird zusätzlich mit einem IHK-Zeugnis abgeschlossen. So können Aufgaben, welche bisher nur von qualifizierten Fachkräften abgedeckt wurden, nun in Form einer „Spezialisierung“ bewältigt werden. Arbeitskräfte werden selbstständiger und flexibler einsetzbar. Gleichzeitig sichern die Bausteine geringqualifizierten Arbeitnehmern ihren Arbeitsplatz im Unternehmen und können sogar mittels einer Externenprüfung bis hin zum Berufsabschluss führen.
Durch die einheitlichen Sockelqualifikationen werden den Teilnehmern mehrere Ausbildungswege innerhalb einer Berufssparte eröffnet.
Folgende Qualifizierungsbausteine bieten wir im gewerblich-technischen Bereich an:
  • Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten
  • Löten und Bestücken
  • Grundausbildung der Metalltechnik
  • Fachausbildung der Metalltechnik
  • Geprüfter Schweißer nach DVS
  • Grundausbildung CNC-Technik
  • Fachausbildung CNC-Technik
  • Grundausbildung CAD-Technik
  • Fachausbildung CAD-Technik
  • Grundausbildung Lager
  • Fachausbildung Lager