IHK Akademie Schwaben

Unsere Veranstaltungsarten

Praxisstudium
Diese speziellen Vorbereitungslehrgänge auf öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfungen dauern zwischen 500 und 1.100 Unterrichtsstunden. Der Unterricht verfolgt gleichzeitig die Ziele einer optimalen Vorbereitung auf die bundeseinheitliche IHK-Prüfung und der Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten, wie sie in den Unternehmen zum Einsatz kommen. Das Unterrichtsgespräch wird durch Praktiker aus den Unternehmen initiiert und moderiert, die ihre langjährige Berufserfahrung in das Unterrichtsgeschehen einbringen.
Für die Teilnahme an der öffentlich-rechtlichen Prüfung sind Zulassungsvoraussetzungen definiert, die auf einer Berufsausbildung und/oder einer langjährigen einschlägigen Berufserfahrung basieren.
In den meisten Fällen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Praxisstudiengängen eine Förderung durch Aufstiegs-BAföG (AFBG). Der Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung ist an das Bestehen der Prüfung gekoppelt. Der erfolgreiche Abschluss der öffentlich-rechtlichen Prüfung als Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt etc. ist mit einer Hochschulzulassung verbunden. Wir ermöglichen im Rahmen der IHK-Wissensgarantie eine unentgeltliche erneute Teilnahme am Praxisstudium, sollte die Prüfung einmalig nicht bestanden werden.
Zertifikatslehrgang
Viele Lehrgänge können mit einem lehrgangsinternen Test abgeschlossen werden. Der Besuch des Lehrganges und der erfolgreiche Abschluss in einem Test werden dann in einem arbeitsmarktrelevanten IHK Akademie-Zertifikat dokumentiert. In vielen Fällen können mehrere kurze Zertifikatslehrgänge modular in ein übergreifendes IHK Akademie-Zertifikat zu einer fachrichtungsspezifischen IHK-Fachkraft eingebracht werden. Die meisten Zertifikatslehrgänge werden berufsbegleitend – an den Abenden oder samstags – angeboten und können bis zu 200 Unterrichtsstunden umfassen.
 
Typ
Praxisstudium
Zertifikatslehrgang
Ziel
Vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten für die Praxis
Hochschulzulassung
Öffentlich-rechtlicher Abschluss
Vertiefung eines Fachgebiets
IHK Akademie-Zertifikat
Dauer
500 - 1.100 Unterrichtseinheiten à 45 Min.
50 - 200 Unterrichtseinheiten à 45 Min.
Prüfverfahren
Schriftliche/mündliche Prüfungen, teilweise Projektarbeit
Projektarbeit/Tests/Präsentation
Abschluss
Bundeseinheitlicher öffentlich-rechtlicher Abschluss
IHK-Prüfungszeugnis
IHK Akademie-Zertifikat
Fördermöglichkeiten
Aufstiegs-BAföG
Meisterbonus
Bildungsprämie
Online-Training
Lerne, wo du willst! Diese Veranstaltungsform ist die individuellste und flexibelste. Der Teilnehmer entscheidet selbst wann und wo er lernt. Einfach einloggen in die Lernplattform und das Lernen kann beginnen. Die Lerngeschwindigkeit, die Anzahl der Wiederholungen oder das Überspringen bekannter Inhalte bestimmt der Teilnehmer selbst. Viele Veranstaltungen sind durch einen Tele-Tutor begleitet. In den Lernprozess sind vielfältige Möglichkeiten der Kommunikation zum Tele-Tutor und mit Mitteilnehmern integriert. Der Besuch einer Online-Veranstaltung kann durch eine Teilnahmebescheinigung dokumentiert werden. Bei erfolgreichen Online-Abschlusstests können auch IHK Akademie-Zertifikate erreicht werden.
Qualifizierungen als Blended-Learning
Blended-Learning Qualifizierungen kombinieren Online-Lernphasen mit Präsenzunterricht. Die Teilnehmer bearbeiten die Inhalte online von zu Hause aus oder an ihrem Arbeitsplatz. Die selbst erarbeiteten Lösungen zu den gestellten Transferaufgaben werden von Fachdozenten überprüft und korrigiert. In der Zeiteinteilung und dem Lernumfang sind die Teilnehmer frei. In den begleitenden Präsenzphasen werden die bereits bearbeiteten Themen geübt und vertieft, Fragen persönlich besprochen und der Transfer in die Praxis vorbereitet. Blended-Learning kombiniert die Vorteile beider Lernarrangements und gibt den Teilnehmern größtmöglichen individuellen Freiraum.
Seminar und Lehrgang
In Seminaren und Lehrgängen werden punktuell neue Themen erarbeitet oder Wissen aktualisiert und ergänzt. Die Seminare dauern in der Regel ein bis drei Tage und finden überwiegend zwischen Montag und Freitag statt. Die Lehrgänge sind berufsbegleitend am Abend oder samstags angeboten. Die Dauer variiert zwischen 24 und 100 Unterrichtsstunden. Ohne die Durchführung eines lehrgangsinternen Tests wird der Besuch eines Seminars oder Lehrgangs durch eine Teilnahmebestätigung dokumentiert.
Unterrichtung
Durch die Teilnahme an Unterrichtungen wird ein öffentlich-rechtlicher Befähigungsnachweis erreicht oder aktualisiert. Die Dauer variiert zwischen einem halben und mehreren Tagen. In den meisten Fällen muss der Wissenszuwachs geeignet dokumentiert werden. Dies geschieht durch eine aktive Teilnahme am Unterrichtsgespräch oder durch kleine Abschlussprüfungen.
Umschulung
Falls Ihr erlernter Beruf beispielsweise nicht mehr nachgefragt wird, Sie berufsunfähig sind, Ihr Berufsfeld durch technische Neuerungen betroffen ist oder Sie beruflich neue Wege gehen möchten, eröffnet Ihnen ein Berufswechsel neue Möglichkeiten. Mit einer Umschulung erreichen Sie einen neuen Berufsabschluss nach § 37 BBIG.
• Zugangsvoraussetzungen
Hauptschulabschluss, handwerkliches Grundverständnis, technisches Interesse, Eignungstest, Kostenträgerzusage
• Betriebliches Praktikum
Mehrere Monate in Betrieben der Region. Das Praktikum dient zur Vertiefung der theoretischen Kenntnisse in der betrieblichen Praxis.
• Abschluss
IHK-Facharbeiterprüfung entsprechend des Berufsbildes
• Kosten
Förderung durch Qualifizierungschancengesetz möglich! SGB II, SGB III,DRV, BFD, BG und andere möglich!
Technologie-Center
Das teilnehmerindividuelle Bildungskonzept der Technologie-Center zeichnet sich aus durch
• Laufenden Beginn
• Start am beruflichen Ist-Profil
• Individuelle Lehrgangsdauer
• Modulare Auswahl der Lernfelder
• Lernfelder auf das Leistungsniveau des Teilnehmers abgestimmt
• Praxisorientierte Lerninhalte
• Lernen im Team
• Regelmäßige Lernzielkontrollen
• Schulungsgeräte mit Industriestandard
• Erfahrene Praxisausbilder
• Voll- und Teilzeit
• Zertifizierte und zugelassene Qualifizierungen durch die Arbeitsagentur
Für unser teilnehmerindividuelles Bildungskonzept in den Technologie-Centern können unabhängig von Qualifikation, Lebensalter und Betriebsgröße für Unternehmen und Arbeitnehmer Zuschüsse zu den Weiterbildungskosten und Arbeitsentgelten durch die Arbeitsagentur im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes gewährt werden.